German Institute on Radicalization
and De-radicalization Studies

Die Deutsche Terrorismusdatenbank: Rechtsterrorismus und Dschihadismus

Die Deutsche Terrorismusdatenbank – Rechtsextremismus (Database on Terrorism in Germany – Right-Wing Extremism DTGrwx) und Dschihadismus (DTG-JI) ist die derzeit umfangreichste Sammlung qualitativer und quantitativer Informationen zu rechtsterroristischen und dschihadistischen Akteuren und Anschlägen in der Bundesrepublik Deutschland.
Als ursprünglich privates Forschungsprojekt ist es das Ziel der permanent aktualisierten Datenbank so viele wissenschaftlich zugänglichen Quellen (Gerichtsurteile, Autobiographien, Medienberichte, Interviews mit Beteiligten, szeneinterne Schriften usw.) zu sammeln und der Wissenschaft zugänglich zu machen, bzw. in Eigenarbeit auszuwerten.

Rechtsterrorismus

Derzeit umfasst unsere Rechtsterrorismusdatenbank Informationen zu:

  • 92 rechtsterroristische Akteure
    (Gruppen und Individuen, die seit 1963 identifiziert werden konnten);
  • 123 rechtsterroristische Ereignisse unter Einsatz von Sprengstoff seit 1971
    (versucht und vollendet);
  • 2173 rechtsextremistische Brandanschläge seit 1971;
  • 229 Mordanschläge mit rechtsextremem Hintergrund seit 1971;
  • 12 Entführungen;
  • 56 Fälle von Erpressung;
  • 174 bewaffnete Raubüberfälle.

Konsequenterweise dient Deutsche Terrorismusdatenbank für eine Reihe von Veröffentlichungen und Forschungsprojekte als Grundlage.

Im Oktober 2016 wurde die gegenwärtig umfangreichste Studie zum deutschen Rechtsterrorismus in englischer Sprache vom renommierten Routledge Verlag veröffentlicht. Die Monographie beinhaltet eine umfangeiche Liste der analysierten Akteure und Auswertung der zentralen Eigenschaften von deutschem rechtsextremem Terrorismus und Militanz. Das Buch kann hier oder durch Klicken auf das Cover bestellt werden.

Weitere wissenschaftliche Publikation, die auf unserer Datenbank basieren, sind:

Koehler, Daniel; Political violence from the far right in Germany; terrorism, hate crimes and dynamics of escalation. In: L’extrême droite en Europe. J. Jamin (Ed.). Brussels, bruylant: 181-200. (2016)

Koehler, Daniel; Right-Wing Extremism and Terrorism in Europe. Current Developments and Issues for the Future. In: PRISM Vol. 6, No. 2, pp.: 84-104

Koehler, Daniel; Strategies of Contention. Right-Wing Extremism and ‘Counter-State Terror’ as a Threat for Western Democracies. Published online at Sicherheitspolitik-Blog (March 2016)

Koehler, Daniel; Right-Wing Terrorism in Germany and Beyond. In: ISN Security Watch, May 2015, published online

Koehler, Daniel; Rechtsterrorismus in der Bundesrepublik Deutschland. Ein Profil. In: Kriminalistik (3)2015, 202-208

Koehler, Daniel; German Right-Wing Terrorism in Historical Perspective. A First Quantitative Overview of the ‘Database on Terrorism in Germany (Right-Wing Extremism)’ – DTG rwx’ Project. In: Perspectives on Terrorism, 8, 48-58.

Dschihadismus

Zusätzlich zu unserer Rechtsterrorismusdatenbank (DTGrwx) haben wir nun die Auswertung unserer Datensammlung zu dschihadistischem Terrorismus in Deutschland abgeschlossen (DTG-JI). Aktuell beinhaltet diese Datenbank 40 dschihadistische Anschlagspläne und durchgeführte Anschläge gegen Deutschland seit 2001, welche insgesamt 14 Todesopfer forderten. Wir haben nur solche Pläne und Anschläge aufgenommen, die sich direkt gegen Deutschland richteten und innerhalb des Landes entstanden bzw. durchgeführt worden sind. Solche Anschläge oder Pläne, die sich gegen andere Länder oder Personen im Ausland richteten, wurden nicht aufgenommen. Ebenso wurden Personen, die wegen der Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung (z.B. dem Islamischen Staat) angeklagt wurden, nicht in die Datenbank aufgenommen, wenn die Anklage nicht auch mindestens die Planung oder Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat enthielt. Wir haben auch solche Anschlagspläne gegen Deutschland, die im Ausland entstanden sind, nicht mit in die Datenbank aufgenommen, wenn es nicht zu einem Anschlag in Deutschland gekommen ist (aufgrund mangelhafter Informationslage). Wie auch bei der DTGrwx Datenbank, haben wir eine breite Informationsbasis genutzt: Gerichtsurteile, Ermittlungsakten (soweit zugänglich), Verfassungsschutzberichte, Presseartikel und Interviews mit Rückkehrern oder Aussteigern.

Wir werden die Datenbank kontinuierlich aktualisieren sobald es zu neuen Anschlägen oder Plänen kommt, die öffentlich bekannt werden. Derzeit arbeiten wir an der Veröffentlichung einer umfassenden Auswertung der Charakteristika von dschihadistischem Terrorismus in Deutschland.

Aufgrund fehlender finanzieller Unterstützung kann die Datenbank derzeit nicht in ein eigenes Onlinesuchsystem übertragen und zugänglich gemacht werden. Dennoch können interessierte Wissenschaftler und Journalisten für eine eventuelle projektbezogene Zusammenarbeit gerne Anfragen stellen. Für Nachfragen wenden Sie sich bitte an: contact[at]girds.org unter dem Betreff ‚DTG’.